Herzlich Willkommen

Man kann gar nicht oft genug segnen, man kann nicht oft genug das >>Vater unser<< sprechen, man kann gar nicht oft genug den Glauben an unseren Herrn Jesus Christus bekennen, obwohl natürlich die biologische Klugheit aller Trainingsübungen des Körpers des Menschen sehr genau weiß, daß in der Pause zwischen den einzelnen Übungen der Körper neue Kräfte bildet, neue Blutgefäße entwickelt, bessere Koordination herstellt, was er während der Zeit des Übens in sich aufgenommen hat, verwirklicht sich in der Zeit der Ruhe.

Viele Worte währen gar nicht nötig, darin besteht unser Leben in der Gemeinde, daß das Wort Gottes, das Gebet, der Segen nun nicht ununterbrochen wie ein Regenguss auf uns herabfällt, sondern uns zugesprochen wird. Der Segen ist das Wort des Herzens, weil Gott in unserem Herzen Wohnung genommen hat. Aus unserem Herzen kommt die Kraft des Segens hervor, weil es Gott ist, der durch unsere Herzen redet.

Hinwendung vor Formulierung. So wichtig es sicher ist und so gut es ist, wenn die beiden großen Segensworte, die uns im Alten- und Neuen Testament überliefert sind, immer wieder sprechen, so ist doch das Entscheidende, die Hinwendung zu dem, der gesegnet wird. Es ist eine Hinwendung, in der das Ebenbild Gottes sichtbar wird. So ist Segen Hinwendung zu Menschen, die eine Hinwendung zu Gott in sich einschließt, oder der Segen geht hervor aus unserer Hinwendung zu Gott und daher bekommen wir die Kraft segnend unseren Bruder, unsere Schwester zur Herrlichkeit Gottes zu führen.

Im Segen lebt der Wille Gottes.

Bibel

>> Dein Wille geschehe, wie im Himmel also auch auf Erden. <<

Ein Gebet, ein mächtiges Gebet; aber noch erstaunlicher sind andere Sätze des >> Vater unser: (Matth.6 , 9-13) Vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unseren Schuldigern << das ist keine Zusage und auch kein Versprechen, die wir sowieso nicht Einhalten können, sondern auch das ist eine Bitte an Gott.

Der Betende lebt aus dem Willen Gottes, und aus dieser Kraft des Gebetes geht der Segen hervor . >> Ich lasse dich nicht, Du segnest mich denn (1. Mos.32,27). Der Segen ist zwischen Gott und uns ein Geschehen um das wir kämpfen durch Fasten und Beten, solche Art fährt nicht aus, denn durch Fasten und Beten (Matth. 17,21 9), das Wort erfüllt uns; der Segen ist das Handeln Gottes.

Im lateinischen Wort beneficere, ist wie im alten deutschen Wort benedeien beides enthalten: lobpreisen und segnen, ebenso im Griechischen, wo das Wort aus >> gut << und > >Wort << zusammengefügt ist. Im Segen ist, lebt, verwirklicht sich der Lobpreis des dreifaltigen Gottes.

So wird auch unser Handeln im Seelsorgedienst als der Dienst des Wortes beschrieben. Im Wort wird Gott gegenwärtig; aus dem Wort im Heiligen Geist erfüllt das Sakrament mit seinen Gaben aus dem Herzen Gottes - Wiedergeburt, Gegenwart des Leibes und Blutes Christi, Vergebung der Sünden - unsere Zeit und Welt mit dem erlösenden Handeln Gottes. >> Noch bringen wir Dir diesen Dienst des Wortes dar . . . <<

Der Segen ist das Wort der Weisung. So haben die Apostel gesprochen, die fähig wurden, weil sie so klein waren, die fähig wurden, weil sie ganz und gar zurückgetreten sind, und der Herr Jesus Christus in ihnen gegenwärtig und lebendig war, ein Wort der Weisung zu sagen.

weiterlesen Teil 3

nach oben

[ 1 ]  [ 2 ]  [ 3 ]

Zufallsspruch
Zufallsbild
Kontakt
Bruder Nikolaj Bromberg D 54516 Wittlich Bahnhofstr. 31 Tel.:06571/27610 Fax:06571/951218 Email: BruderNikolaj@gmx.de

© 2003-2008 by Gemeinde-Seelsorgedienst-Wittlich